Ba-Wü Mehrkampf U 20 Bernhausen

Datum 16.06.2014 10:13 | Thema: 

Spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen

Für ein Kuriosum sorgten Steffen Fröhlich und Nils Mayer (beide TSV Bönnigheim) am Wochenende bei den Baden-Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften der U 20 in Bernhausen. Lediglich um einen winzigen Punkt getrennt, nach der vorletzten Disziplin waren sie sogar punktgleich, erzielten beide neue Bestleistungen. Steffen Fröhlich erreichte dabei mit guten 5897 Punkten den 8. Rang, Nils Mayer hatte sich um über 200 Zähler gesteigert.


Der Zehnkampf begann für beide Starter der LG Neckar-Enz sehr verheißungsvoll. Beide konnten im 100 Meterlauf eine Bestleistung vorlegen. Nils Mayer war hier mit 11,45 Sekunden der Stärkere, Steffen Fröhlich lief 11,74 Sekunden. Umgedreht dann die Situation beim Weitsprung, bei dem Steffen mit 6,39 Meter vorne lag während bei 

Nils der beste Versuch knapp ungültig war, und er somit 6,04 Meter stehen hatte. Beim Kugelstoßen agierten beide viel zu zögerlich und konnten nicht das gewünschte Leistungsniveau abrufen. Der folgende Hochsprung stellt bei Nils Mayer normal die Zitterdisziplin dar, doch diesmal hatte Steffen Fröhlich Probleme. Er rettete sich über 1,82 Meter, wohingegen sich sein Vereinskollege mit 1,70 Meter stark verbessert zeigte. Über 400 Meter mussten beide gegen heftigen Wind auf der Gegengeraden ankämpfen, so dass die 53,55 beziehungsweise 54,98 Sekunden für Nils Mayer und Steffen Fröhlich unter diesen Umständen gut waren.

Am  zweiten Tag hatten die beiden über 110 Meter Hürden einen Spitzenauftakt. Steffen Fröhlich knackte die Norm zur Jugend-DM und sprintete 15,23 Sekunden. Nils Mayer erzielte trotz einer kräftigen Hürdentouchierung, die ihn ins Straucheln brachte, mit 15,91 Sekunden noch Bestzeit. Enttäuschend verlief dann das Diskuswerfen, beide hatten nur beim Einwerfen gute Versuche zu bieten. Der Stabhochsprung war dann ordentlich mit 3,60 Meter für Steffen, Nils überflog 3,90 Meter. Dramatisch spitzte sich das Privatduell der beiden nach dem Speerwerfen zu, punktgleich gingen sie in den abschließenden ungeliebten 1500 Meterlauf. Dort konnte Nils Mayer zwischenzeitlich ein paar Meter Vorsprung herauslaufen, doch Steffen Fröhlich lies sich nicht entscheidend abschütteln. Auf der Zielgeraden kam es dann zu einem dramatischen Schlussspurt, Kopf an Kopf überquerten beide die Ziellinie. Am Ende lediglich um ein gutes Zehntel voneinander getrennt, war das der entscheidende Vorsprung für Steffen Fröhlich, der mit 5:04,89 Minuten Bestzeit lief. Nils Mayer steigerte seine Zehnkampfleistung deutlich und kam mit 5896 Punkten auf Rang 9, einen Zähler und Platz hinter seinem Teamkollegen, der damit ebenfalls so gut wie noch nie zuvor war.

Martin Grund (MG)





Dieser Artikel stammt von Leichtathletik-Gemeinschaft LG Neckar-Enz - Leichtathletik der Extra-Klasse seit über 40 Jahren
https://lg-neckar-enz.de

Die URL für diese Story ist:
https://lg-neckar-enz.de/article.php?storyid=400&topicid=1