RM Einzel Stuttgart/ Meeting Jena

Datum 14.07.2014 12:54 | Thema: 

Sonntag der purzelnden LG-Rekorde

Der sonntägliche Großeinsatz der Athleten der LG Neckar-Enz, allein bei den Regionalmeisterschaften in Stuttgart starteten 30 Teilnehmer mit den roten Jerseys, sorgte für drei neue LG-Rekorde. Daniela Ferenz lief über 200 Meter in 24,79 Sekunden so schnell wie noch nie, Saskia Herzig warf den Speer mit 38,46 Meter auf einen neuen W 15-Rekord. Unterdessen siegte Felix Franz beim gut besetzten Meeting in Jena und erreichte bereits zum zweiten Mal die Europameisterschaftsnorm, mit 49,88 Sekunden über 400 Meter Hürden ebenfalls mit LG-Rekord.


Nachdem Daniela Ferenz im 100 Metervorlauf eine Saisonbestleistung mit 12,54 Sekunden vorlegte und im Endlauf als Zweite 12,59 Sekunden folgen ließ, setzte sie diese gute Grundschnelligkeit dann auch über 200 Meter um. In 24,79 Sekunden verbesserte sie den eigenen LG-Rekord um acht Hunderstel und belegte Platz 3. Den 2. Rang konnte sich Justine Seyb über 800 Meter in 2:31,82 Minuten sichern (beide TSV Bönnigheim). Ebenfalls Zweiter wurde Kai Gellert mit 40,81 Meter mit dem Diskus. Einen heißen Kampf um den Sieg gab es über 800 Meter, den Fabian Heidrich in 2:01,13 Minuten für sich vor Sebastian Schütz mit 2:02,10 Minuten entschied. Jan Schaßberger (alle TSV Bietigheim) gewann das Diskuswerfen der U 20 mit lediglich einem gültigen Versuch auf 46,93 Meter.

Sehr große Starterfelder gab es bei der U 18 und U 16 vor allem über 100 Meter und beim Weitsprung. Dort zeigten sich auch viele LG-Athleten in guter Verfassung und nutzten die leistungsfördernden Bedingungen. Nachdem Clemens Schober (Spvgg. Besigheim) im Vorlauf eine neue Bestleistung über 100 Meter in 11,83 Sekunden geglückt war, drehte Vincent Fischer im Finale den Spieß um und schob sich auf den letzten Metern an seinem Vereinskameraden vorbei. Mit 11,88 Sekunden hatte er als Vierter seine Bestleistung deutlich gesteigert und wurde Vierter der U 18, direkt vor Clemens Schober, der 11,92 Sekunden lief. Eine weitere Bestleistung erzielte Vincent Fischer als Dritter mit 30,86 Meter beim Diskuswurf. Clemens Schober konnte über 400 Meter in 53,34 Sekunden einen weiteren persönlichen Rekord folgen lassen. Da wollte Michael Mahl (VfL Gemmrigheim) nicht nachstehen, der mit 2:18,48 Minuten Siebter wurde. Eng ging es zwischen Ivo Schmidbleicher und Tobias Uttendörfer (Spvgg. Besigheim) über 800 Meter als Vierter und Fünfter der M 14 zu, die 2:19,00 beziehungsweise 2:20,84 Minuten liefen. Weiter vorne lag Yannick Kleinert (TSV Bönnigheim) der mit 1,61 Meter Hochsprungdritter wurde und im Weitsprung mit 5,32 Meter den zweiten Rang belegte.

In Topform zeigte sich Lisa Durian (TSV Bietigheim) mit Bestleistungen bei allen drei Starts. Trotz völlig verschlafenem Start sprintete sie in 13,25 Sekunden zu Platz 5 über 100 Meter der U 18. Über die doppelte Strecke erreichte sie mit 27,84 Sekunden Platz 8. Dazwischen stieß sie die Kugel auf 10,55 Meter, womit sie Sechste wurde. Kim Großmann (Spvgg. Besigheim) beendete ihr erstes 400 Meterrennen in 63,44 Sekunden als Vierte. Saskia Herzig steigerte bei der W 15 den eigenen LG-Rekord im Speerwerfen auf nunmehr 38,42 Meter. Laura Single (beide TSV Bietigheim) sorgte hier für einen Doppelsieg. Sie warf mit 32,67 Meter ebenfalls persönliche Bestleistung, was ihr auch im Kugelstoßen gelang. Mit 8,92 Meter konnte sie erneut Zweite werden. Mit 12,53 Sekunden konnte Saskia Herzig über 80 Meter Hürden auf den Silberrang laufen, Ellen Brodbeck (TSV Bönnigheim) kam nach verpasstem Start auf 13,63 Sekunden und wurde Fünfte. Luisa Barth (TSV Bietigheim) konnte bei idealen Bedingungen im Vorlauf der 100 Meter mit 13,07 Sekunden Bestleistung erzielen. Im Finale kam sie da nicht mehr ganz heran und wurde in 13,31 Sekunden Vierte. Melanie Böhm holte sich den Regionalmeistertitel über 80 Meter Hürden der W 14 in Bestzeit von 13,40 Sekunden. Über 100 Meter konnte sie in 13,22 Sekunden Vierte werden. Die Staffel der U 16 zeigte in der Besetzung Melanie Böhm, Luisa Barth, Saskia Herzig und Schlussläuferin Laura Single als Dritte mit 52,49 Sekunden ebenso eine gute Leistung.

Felix Franz kommt der EM immer näher

Die Aussichten auf die Leichtahtletik-EM in Zürich untermauerte Felix Franz (TSV Bietigheim) beim zeitgleich stattfindenden Meeting in Jena in eindrucksvoller Manier. Mit 49,88 Sekunden blieb er erneut unter der geforderten Norm, auch einer der möglichen Konkurrenten um ein EM-Ticket über 400 Meter Hürden, Georg Fleischhauer, konnte ihm nicht folgen. Die endgültige Entscheidung wird dann bei der Deutschen Meisterschaft am letzten Juliwochenende in Ulm fallen.

Martin Grund (MG)





Dieser Artikel stammt von Leichtathletik-Gemeinschaft LG Neckar-Enz - Leichtathletik der Extra-Klasse seit über 40 Jahren
https://lg-neckar-enz.de

Die URL für diese Story ist:
https://lg-neckar-enz.de/article.php?storyid=408&topicid=1